Ambulante orthopädische Rehabilitation

Wir bieten Ihnen eine ganztägige wohnortnahe ambulante Rehabilitation im Bereich der Orthopädie, postoperativ nach einem Krankenhausaufenthalt sowie bei erworbenen oder angeborenen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates.

Unser multimodales Therapiekonzept besteht aus mehreren Elementen: Sport und Physiotherapie, physikalische Therapie, Ergotherapie sowie psychologische Beratung und umfangreiche Informationen zu unterschiedlichen Gesundheits- und Lebensstil-Aspekten.

Dieses Konzept bildet die Voraussetzung für die Verbesserung Ihres allgemeinen Wohlbefindens. Sie sollen damit Ihre Lebensqualität sowie Ihre physische und psychische Belastbarkeit im Alltag und Berufsleben wiedererlangen.

In familiärer und freundlicher Atmosphäre erwartet Sie ein interdisziplinäres Team unter fachärztlicher Leitung.

Auf dem Gelände des Oberlinhaus befinden sich neben unserem Zentrum für orthopädische Rehabilitation auch eine ganze Reihe weiterer Gesundheitseinrichtungen und Angebote:

  • Patienten aus der Oberlinklinik, eine der größten orthopädischen Fachkliniken im Land Brandenburg, profitieren von den kurzen Wegen auf dem Gelände.
  • Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal sind im ständigen Austausch, um eine individualisierte und abgestimmte Versorgung sicherzustellen.
  • Der Reha- und Gesundheitssportverein bietet Programme wie z. B. den Reha-Sport zur Festigung Ihres Therapieerfolges nach der Reha-Maßnahme.
  • Eine Vielzahl gesundheitsfördernder Kurse wie Pilates oder isokenisches Gerätetraining runden unser Angebot ab.

Indikationen

Unsere Behandlungsschwerpunkte sind die Wiederherstellung bei funktionellen Störungen, die Therapie bei Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates, die Linderung von chronischen Schmerzen und die Rehabilitation nach Unfällen oder Operationen.

Nachbehandlung nach:

  • Operativen Eingriffen und Verletzungsfolgen an Gelenken, Knochen und Weichteilen
  • Gelenkersatz an Hüft-, Knie-, Schulter- und Sprunggelenken
  • Operativ versorgten Wirbelsäulen- und Bandscheibenerkrankungen
  • Operationen gut- und bösartiger Neubildungen am Bewegungsapparat und nach Amputationen
  • Akuten und chronischen Wirbelsäulensyndromen
  • Degenerativen und unfallbedingten Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Systemischen Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Arthrosen und anderen chronischen Gelenkerkrankungen
  • Osteoporose
  • Angeborenen oder erworbenen Krankheiten durch Fehlbildung, Fehlstatik oder Dysfunktion der Bewegungsorgane

Therapieplan

Der Therapieplan wird nach einer ärztlichen Eingangsuntersuchung für Sie individuell erstellt. Ziel ist es, eine Verbesserung Ihrer funktionellen Leistungsfähigkeit und eine Schmerzreduktion zu erreichen, damit Sie wieder aktiv am gesellschaftlichen und beruflichen Leben teilnehmen können.

Die ganztägige ambulante orthopädische Rehabilitation umfasst in der Regel 15 Tage und beträgt täglich 4 bis 6 Stunden – inklusive Ruhezeiten.

Ihr Programm beinhaltet sowohl Einzel- als auch Gruppentherapien, etwa im Bewegungsbad oder beim Erlernen von Entspannungstechniken. Wir bieten zudem informative Seminare und Vorträge.

Mögliche Bausteine eines Therapieplans sind z. B.:

  • Ärztliche Betreuung und Diagnostik
  • Sporttherapie
  • Sozialberatung
  • Ergotherapie
  • Diät- und Ernährungsberatung
  • Physiotherapie
  • Physikalische Therapie
  • Psychologische Beratung

Häufig gestellte Fragen

  • Muss ich mir Verpflegung mitbringen für die ambulante Rehabilitation?

    Unsere Patientinnen und Patienten erhalten täglich ein kostenloses Mittagessen.

  • Werden meine Fahrkosten erstattet?

    Je nach Kostenträger der Reha-Maßnahme werden Ihnen die entstandenen Fahrtkosten erstattet.

    Zudem besteht für unsere Patientinnen und Patienten ein Fahrdienstangebot, das je nach medizinischer Notwendigkeit in Anspruch genommen werden kann.

  • Muss ich eine Zuzahlung leisten?

    Eigenanteil / Zuzahlung

    Kostenträger: Deutsche Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft oder Unfallversicherungsträger

    • Es ist keine Zuzahlung zu leisten.

    Kostenträger: Gesetzliche Krankenkasse

    • Pro Behandlungstag ist ein Eigenanteil von 10 Euro zu entrichten. Diesen Betrag müssen wir Ihnen in Rechnung stellen. Der Eigenanteil ist auf 28 Tage im Jahr begrenzt. Bereits im Krankenhaus geleistete Zuzahlungen werden angerechnet, sodass der Eigenanteil für Krankenhausaufenthalt und Reha höchstens 280 Euro im Jahr beträgt.

    Kostenträger: Private Krankenversicherung

    • Ob die Kosten in voller Höhe übernommen werden, hängt von Ihrer jeweiligen Krankenversicherung ab.
  • Welche Kleidung muss ich mitbringen?

    Wir empfehlen für die Therapien sportliche Kleidung und Turnschuhe oder zumindest bequeme Freizeitbekleidung mit festem Schuhwerk.

  • Kann ich mich vor Ort umziehen, duschen und meine Wertsachen und Kleidung wegschließen?

    Es sind Umkleide- und Duschräume sowie abschließbare Schränke vorhanden.